Spargel aus dem Ofen - auch toll für Gäste

Supereinfach - superlecker ... gekochten Spargel wird man danach nicht mehr anrühren ....

Bewertung
(*) (*) (*) (*) ( )
Auf der Grundlage von 14 Stimmen

Zutaten

4 Pr Salz
2 TL Zucker (am besten braunen)
2 TL Butter
2 kg weißer Stangenspargel

Zubereitung

Vorab: Der Spargel gart im eigenen Saft und bekommt so einen wunderbar vollen Eigengeschmack. Vergleicht man gekochten damit, ist der gekochte fast schon fad. Seit ich dies hier ausprobiert habe, mag keiner mehr anderen ...


System: Spargel geschält in doppelter Folie mit etwas Butter, Zucker, Salz bei ca. 200 °C im Ofen 40-50 Minuten garen.


Alles, was jetzt noch geschrieben steht, ist für die, sie sich nicht zutrauen, so was nach Gefühl zu machen ..., was ich beim ersten Versuch verstehen kann.


Am besten nimmt man nicht zu dicken Stangen, ich bevorzuge so 1-1,5 cm dicke. Die sind schön zart ,und man hat wenig Abfall. Bei vielen Gästen macht es aber wegen des Schälens Sinn, dickere zu nehmen. Das ist Geschmackssache, oder nicht. Na denn mal los:


Zuerst den Spargel gründlich schälen (es gibt nichts ekligeres als Fäden beim Spargelessen im Mund) und die Enden abschneiden. Nimmt man dazu ein nicht so scharfes Messer, merkt man sofort, wo noch "Fäden" sind.


Ofen auch 200 °C oder 180 °C Umluft vorheizen.


Je zwei Bögen Alufolie übereinander legen, auf jedes einen halben Teelöffel Butter geben und etwa 8 - 10 Stangen Spargel (je nach Dicke des Spargels, die Pakete sollten nicht zuuuuu groß sein, weil sie sonst nicht so gut garen, lieber mehrere machen - halten sich notfalls auch leichter warm) darauf legen. Jedes Bündel mit einem halben Teelöffel Zucker und einer guten Prise Salz bestreuen (wer mag, kann auch Kräuter zufügen - ich mags nicht), dann den ersten Bogen Folie zukniffen und die Seiten auch - kein enges Päckchen wickeln, sondern wie eine Tüte von oben umfalten. Dann den zweiten Bogen außenrum ebenso.


So, und nun einfach auf einen Rost in den Ofen und 40 - 50 Minuten warten. Ob der Spargel durch ist, kann man testen, wenn man ein Päckchen ein bißchen biegt, je leichter das geht um so "durcher" ist der Spargel.


Was jetzt kommt, ist sicher nicht professionell, aber hat prima funktioniert: Meine Gäste kamen ca. 40 Min zu spät, während dieser Zeit habe ich die Spargelpäcken im Bett unter der Decke warmgehalten und sie auch nur "nach Bedarf" als wir dann gegessen haben, rausgeholt. Das war klasse, so hatten wir die ganze Zeit wunderbaren heißen Spargel ....


Und hier für ganz riesige Portionen: eine hohe Fettpfanne des Ofens nehmen, leicht mit Butter einpinseln, Spargel darauf verteilen, pro Kilo 2 TL Butter, einen TL Zucker und eine gute Messerspitze Salz, mit Alufolie die Fettpfanne verschließen (muß richtig zu sein) und ab in den auf 200 °C vorgeheizten Ofen (Umluft 180 °C) für ca. 50 Minuten (ab 40 min mal kosten, je nach Dicke braucht er mal mehr mal weniger).


Bei uns gibt's dazu Nussbutter Rezept und neue Kartofeln .... mhm.....


Und nun: Guten Appetit ... richtig gut schmeckt das - und kommen Gäste, ist alles lange fertig, und man hat Zeit für die Gäste (und sich selbst :-)) )