Kokos-Curry-Suppe mit Tofu und Pak Choy

Leicht und schnell zu kochen, lecker und exotisch!

Dauer
20 Minuten Zubereitungszeit
Kosten
estimatedCost_3
Schwierigkeit
difficulty_1
Bewertung
(*) (*) (*) (*) ( )
Auf der Grundlage von 1 Stimme

Zutaten

400 ml Kokosmilch (1 Dose)
600 ml Wasser
1 TL Gemüsebruhe
1 TL (Thai) Curry
1 TL Grüne Curry Paste
250 g Pak Choy (Senfkohl, kann durch Chinakohl ersetzt werden)
1 Pkg Tofu
Frischer Ingwer
1 Zwiebel
Sojasoße

Zubereitung

Zwiebel fein würfeln und im Topf mit etwas Öl anbraten bis sie glasig sind. Einen Schuß Sojasoße dazugeben und dann mit der Kokosmilch und dem Wasser auffüllen. Würzen mit der Gemüsebrühe, dem Currypulver und der Currypaste. Wer es schärfer mag kann auch noch eine rote Chili dazugeben.

Während die Suppe aufkocht, den Tofu würfeln (ca. 1 cm Kantenlänge) und den Pak Choy kleinschneiden. Strünke vom Pak Choy von den Blättern trennen da sie verschiedene Garzeiten haben. Tofuwürfel und kleingeschnittene Strünke des Pak Choy in die Suppe geben. Mindestens 5 Minuten kochen lassen, dann die kleingeschnittenen Blätter des Pak Choy und den Ingwer (kleingeschnitten oder gerieben) dazugeben. Nochmals etwa 5 Minuten kochen lassen, dann ist die Suppe fertig.

Guten Appetit.

TIP:

- Pak Choy bekommt man in Asiamärkten. Ersatzweise kann auch normaler Chinakohl verwendet werden.

- Thai Curry Pulver ist schärfer als normales Currypulver. Wer keinen Thai Curry hat kann also mehr normales Currypulver nehmen oder zusätzlich mit Cayennepulver oder Chili würzen. Abschmecken nicht vergessen!

- Grüne Curry Paste gibt es auch in Asiamärkten. Wer keine hat, sollte, wie oben beschrieben, zum Beispiel mit Chili oder Cayenne würzen.

- Wer kein Vegetarier ist, kann den Tofu auch durch klein geschnittenes Hühnchen oder Schweinefleisch ersetzen. Dieses dann zusammen mit den Zwiebeln anbraten und, nach Auffüllen mit der Flüssigkeit, erst einmal etwas länger aufkochen. (Ich kann hierzu leider keine genauen Angaben machen.)