Chili en Nogada (aus Puebla, Mexico)

Traditionelles Gericht aus Mexiko typisch für den Monat September - macht sehr viel Arbeit, aber es lohnt sich!

Dauer
3 Stunden Zubereitungszeit, 30 Minuten Ruhezeit
Kosten
estimatedCost_4
Schwierigkeit
difficulty_3
Bewertung
(*) (*) (*) (*) (*)
Auf der Grundlage von 8 Stimmen

Zutaten

1 Sp Weißwein oder Sherry
1 Pr Zucker
0,5 l Milch
100 g Ziegenfrischkäse oder Frischkäse
60 g Mandeln
15 Stk Walnusskerne mit weißem (!) Häutchen
1 Bd Petersilie
1 gr reifer Granatapfel
6 Stk Eier getrennt
150 g Zucker
1 gr Kochbanane
200 g Birne
200 g Pfirsich oder Aprikose
200 g säuerliche Apfel
50 g Rosinen
150 g Ganze Mandeln
4 Stk Gewürznelken
1 Pr Zimt
400 g Tomaten
200 g Schweinehack
200 g Rinderhack
1 gr Knoblauchzehen
1 gr Zwiebel
6 Stk Chile Poblano oder scharfe grüne Paprikaschoten

Zubereitung

1. Chilis waschen und säubern, evtl. häuten und halbieren

2. Äpfel, Pfirsiche, Birnen und Banane in kleine Würfel schneiden

3. Mandeln in heissem Wasser kurz einweichen, abziehen und hacken.

4. Tomaten, Knoblauch, Zwiebel, Zimt und Nelken mit Pürierstab verquirlen.

5. Hackfleisch in einer Pfanne mit heissem Öl anbraten.

6. Tomatenmischung zugeben und einige Minuten weiterköcheln lassen.

7. Rosinen und Mandeln zugeben.

8. Nach weiteren 10 min. Obst und Zucker (Zucker nach Geschmack) zugeben.

9. Eventuell salzen und weitere 30 min. Köcheln lassen.

10. Erkalten lassen.

11. Chiles mit der Mischung füllen und in Mehl wälzen.

Entweder Chilis halbieren und füllen, oder wie gefüllte Paprika füllen.

evt. die Chilis vorher häuten.

12. Die Eiweiss steif schlagen und nach und nach die Eigelb (gut verrührt) zugeben.

13. Chiles in der Eimasse baden und in heissem Öl vorsichtig von allen Seiten braten. Bei gehäuteten Chilis haftet die Eimasse besser. Evtl. Chilis vorher kurz mit Mehl bestäuben.

Zubereitung Nogada-Soße:

14. Die Walnüsse in der Milch einweichen, damit sie sich leichter häuten lassen. Die Mandeln brühen und schälen.

15. Die geschälten Nüsse und Mandeln mit dem Käse, einer Priese Salz und dem Zucker (nach Geschmack) mit dem Pürierstab verquirlen, Milch nach Bedarf zugeben. Die Soße muss recht sämig sein. Evtl. auch noch einen Schuss Weißwein oder eine Spur Sherry zugeben.

16. Die Nogada-Soße über die fertigen Chiles gießen und mit Granatäpfelkernen bestreuen. Zum Schluss mit etwas Petersilie bestreuen, bzw. Garnieren.

Tipp: am Besten eignen sich Walnüsse, die Anfang September noch ganz frisch sind und deren Häutchen um den Kern noch weiß und weich ist. Sie schmecken am Besten.

Die Walnußkerne in jedem Fall schälen, da sonst die Soße einen unangenehm bitteren Geschmack bekommt.

Man kann, wenn man keinen Chile Poblano bekommt, in die Hackfleischmischung ein wenig fein gehackten scharfen grünen Chili geben.