Echtes Wiener Schnitzel Echtes Wiener Schnitzel Echtes Wiener Schnitzel Echtes Wiener Schnitzel

Echtes Wiener Schnitzel

Eines der Wiener Klassiker wie der Stefansdom und die Hofreitschule

Kosten
estimatedCost_4
Schwierigkeit
difficulty_3
Bewertung
(*) (*) (*) (*) ( )
Auf der Grundlage von 9 Stimmen

Zutaten

Weizenmehl
Semmelbrösel
reichlich Fett (Öl mit Butter, Butterschmalz oder Schweineschmalz)
4 Kalbsschnitzel aus der Schulter oder der Nuß
1 -2 Eier

Zubereitung

Die Schnitzel sollten bleistiftdick geschnitten sein. Zwischen 2 Folien und etwas Öl mit einem Platiereisen oder wer keines hat mit einem Kochtopf mit Stieltopf platieren auf ca 4 mm. Auf keinen Fall einen sogenannten Fleischklopfer verwenden. Dieser zerstört nur die Fleischfaser und macht es zäh und ledrig. Das Öl zwischen Folien dient dem leichteren Gleiten beim Auseinanderklopfen. Hierzu wird ein wenig ! Öl auf eine Folie getropft und mit der 2. Folie etwa auf Fleischgröße verteilt. Hier hinein legt man das Fleischstück, macht die Folie zu und ... dann wirds laut :-)


Das platierte Schnitzel ganz leicht am Rand einschneiden, damit es sich nicht zusammenzieht oder krümmt.


So mit allen Schnitzel verfahren.


Nun zu den 3 Tellern. In den 1. kommt Weizenmehl. in den zweiten gibt man die Eier und verkleppert sie mit einer Gabel. Den 3. Teller füllt man mit Brösel.



Eine (am besten gußeiserne Pfanne) auf den Ofen geben und Öl mit etwas Butter (ist am leichtesten), Butterschmalz (ist üppiger - schmeckt aber besser) oder Schweineschmalz (gibt den unverkennbaren Geschmack und macht am dicksten *g*) hineingeben - und zwar reichlich - die Schnitzel müssen "schwimmen" können. Und nund sehr heiß machen. Eine durchs Wasser gezogene Gabel muß kräftig zischen. Bitte keine Friteuse - das ist eine Unart, Stillos und schmeckt zudem nicht mal halb so gut.


Während das Fett heiß wird, werden die Schnitzel von beiden Seiten gesalzen (ich pfeffere sie auch noch) und in Mehl gewendet. Alles überschüssige Mehl abklopfen - Es soll nur eine hauchdünne Schicht sein! Dann durch die verquirlten Eier ziehen und abtropfen lassen und sofort in die Semmelbrösel. Nur ganz leicht andrücken - nie "anklopfen" sonst pappt die Panade am Schnitzel. Die überschüssigen Brösel abschütteln und sofort ins Fett geben. Nicht zu viele auf einmal, damit sie genügend Platz haben zum "schwimmen".


Bitte auch das panierte Fleisch nicht liegen lassen, sondern es sofort backen, sonst wird die Panade feucht und klebt am Fleisch, dann kann ich mir die ganze Arbeit sparen!


Nach 1 1/2 MInuten sollte die Unterseite schön hellbraun gebacken sein, dann wird das Schnitzel gewendet und auf der anderen Seite ebenso hellbraun gebacken. Während des Backens die Pfanne wiederholt schütteln, damit das Fett über die Oberfläche spülen und die Panade oben auch aufgehen kann.


Wenn es fertig ist, muß das Fett abtropfen, es muß "fett-trocken" sein.


Alles muß sehr schnell gehen, damit das Fleisch auch wirklich saftig und die Panade resch auf den Tisch kommt.


Wenn alles gut geklappt hat, muß man ein Messer zwischen das Panier und das Fleisch schieben können.


Nun kann man es mit einem Kopf-, Kartoffel-, einem Gurken- oder einem gemischtem Salat genießen.


Als verziehrung 1 Zitronenachtel und ein kleines Petersiliensträußchen oder eine Scheibe Zitrone, darauf eine Anchovis gekringelt und 2 -3 Kapern als Krone auf das Schnitzel legen.


Gutes Gelingen und guten Appetit.

</p><p>

</p><p>

HIER KLICKEN: Lebensmittel, Zutaten und hochwertiges Küchenequipment günstig und bequem online kaufen!

cajun