Saure Drops

Das ultimative Bonbon-Rezept aus meiner Kindheit (70er-Jahre).

Dauer
10 Minuten Zubereitungszeit, eine Stunde Ruhezeit
Kosten
estimatedCost_1
Schwierigkeit
difficulty_1
Bewertung
(*) (*) (*) (*) ( )
Auf der Grundlage von 2 Stimmen

Zutaten

Zucker für den Teller
Auserdem:
10 EL Zucker
5 EL Essig

Zubereitung

Diese Bonbons sind nicht zu vergleichen mit den harten Lutschbonbons à la Campino. Für uns Kinder aber war es damals das Größte, Bonbons selber zu machen ohne Mamas Hilfe.

Es hat mal wieder Freude gemacht, es zu erleben und zu schmecken ...

 

Als erstes geben wir reichlich Zucker auf einen flachen Teller oder ein ähnliches flaches Gefäß. Auflaufform geht auch. Mit dem Finger drücken wir kleine Kuhlen in den Zucker.

Nun geben wir Essig und Zucker in einen kleinen Topf und erhitzen es unter Rühren. Das Ganze wird gekocht, bis sich der Zucker gelöst hat und die Masse eine leicht sirupartige Konsistenz hat. Beim Kochen nicht unbedingt die Nase zu dicht über den Topf halten, Essig beißt doch sehr in die Schleimhäute (was uns als Kinder allerdings nie gestört hat ...)

Mit einem Teelöffel geben wir nun die Sirupmasse in die Zuckerkuhlen.

Jetzt warten wir, bis die Bonbons fest werden (im Kühlschrank geht es etwas schneller). Es empfiehlt sich, die festen Drops einmal zu wenden, da die Oberfläche doch sehr klebrig ist.

 

Und keine Angst, die Bonbons schmecken nicht nach Essig, nur angenehm säuerlich.