Kimmis *Grilletten*

Meine „Grillspezialität“ für Hunde ...

Schwierigkeit
difficulty_1
Bewertung
(*) (*) (*) (*) (*)
Auf der Grundlage von 3 Stimmen

Zutaten

1 Rinderleber, gegart und durchgedreht (TK-Vorrat)
1 geraspelte Möhren (2 mittlere)
3 Grobe Haferflocken
Knobigranulat
1 Ei
Etwas Milch
Mehl nach Bedarf...
neutrales Öl (wenn sie in die Pfanne kommen)

Zubereitung

Wer Vierbeiner besitzt, kennt diese sehnsüchtigen Blicke, wenn ihre Dosenöffner mit Feunden um den Grill versammelt sind. Und da ich immer höllisch aufpassen muss, dass der „arme Hund“ aus Mitleid nicht doch eine scharf gewürzte Grill-Köstlichkeit bekommt, habe ich spontan eine „Grill-Spezialität“ für Kimmi gebastelt …

Ich habe einfach die Hundekuchen, die regelmäßig für Kimmi backe, in „Griletten“ umgewandelt.

Leider ist mir erst zum Schluss eingefallen, dass ja auch andere Hunde beim Grillen immer so große traurige Augen bekomme, also habe ich die Zutaten nur grob geschätzt angeben können.

Zunächst habe ich rasch *Lebermatsch* (natürlich tut's auch Leberwurst, aber die ist gewürzt!!!), Ei und Möhren noch mal kurz zusammen mit dem Zauberstab zerschreddert, anschließend die Haferflocken mit einem Schuss Milch und dem Knobigranulat untergerüht. Danach soviel Mehl dazugegeben, bis ich „Frikadellen“ formen konnte.

In meinem kleinen Pfännchen hatten jeweil 3 Grilletten Platz und insgesamt waren es neun – die Betonung liegt auf waren …

Na gut, jetzt kann ich wenigstens sagen, dass man mit ca. 1 Grillette pro 10 kg Körpergewicht einen Hund satt machen kann!

Den Rest werde ich in grillfähige Alu-Päckchen packen und für spontane Grillaktionen einfrieren.

Wenn die Griletten in der Pfanne zubereitet werden, sollten sie anschließend vom überschüssigen Bratfett befreit werden!