Deftige Berliner Eisbeinsülze

und dazu Bier mit Strippe

Kosten
estimatedCost_1
Schwierigkeit
difficulty_1
Bewertung
(*) (*) (*) (*) ( )
Auf der Grundlage von 4 Stimmen

Zutaten

5 Gewürzkörner
2 Lorbeerblatt
2 Zwiebeln
Essig
Salz und Pfeffer
3 Mohrrüben
3 saure Gurken
1 Ei
500 g Spitzbein
2 Eisbeine
1 Schweinekopf mit Backe ODER

Zubereitung

Dies ist ein deftiges Gericht, welches am besten mit knusprigen Bratkartoffeln und frischem Salat schmeckt.


Anstelle des Schweinekopfes und des Spitzbeines nimmt man auch 1 Eisbein.

Das Eisbein vom Schlachter in 3 Stücke hacken lassen, zum Kochen aufsetzen, gut abschäumen, so dass die Kochflüssigkeit klar wird. Dann die Gewürze zugeben. Ist das Eisbein gepökelt, nicht so viel Salz und die Möhren. Das Eisbein ist gar, wenn sich die Schwarte mit dem Finger mühelos durchdringen lässt.


Alles durch ein Sieb gießen, so dass die Flüssigkeit rein ist. Fleisch vom Knochen trennen, Schwarte vom Fleisch trennen. Fleisch, Möhren, Zwiebeln und saure Gurken in kleine Würfel schneiden. Wer es möchte, kann natürlich auch die Schwarte in kleine Stückchen schneiden. Die gesamten Bestandteile in eine Schüssel oder eine Form geben.


Die Eisbeinbrühe ganz nach Geschmack würzen und säuern und über die Einlage gießen. Man sollte kein Plastikgefäß verwenden, da die Brühe sehr heiß über die Einlage gegossen wird. Bis die Brühe zu gelieren beginnt, mehrmals umrühren um eine gleichmäßige Verteilung der Einlage zu erreichen. Die Brühe muss alles durchdringen.


In der Regel braucht man keine Gelatine mehr zuzugeben, da die Brühe ausreichend gelierfähig ist.


Man kann die Schweinesülze in dünne Scheiben als Brotbelag verwenden oder aber zu knusprigen Bratkartoffeln mit einer Remouladensoße. Garniert wird mit Ei und dazu passend ein knackiger Eisbergsalat mit Dilldressing.

justine