Grundrezept Rührteig

Schwierigkeit
difficulty_1
Bewertung
(*) (*) (*) (*) (*)
Auf der Grundlage von 4 Stimmen

Zutaten

1 Päckchen Backpulver
500 g Mehl
125 ml Milch
4 Eier
1 Päckchen Vanillezucker
250 g Zucker
250 g Butter

Zubereitung

Alle Zutaten sollten auf Zimmertemperatur sein

Butter mit dem Zucker und Vanillezucker schaumig rühren

Ein Ei nach dem anderen unterrühren

Das mit dem Backpulver gemischte Mehl abwechselnd mit der Milch zügig unter die Schaummasse rühren.

Teig sollte schwer vom Löffel reißen

In gefettete Form streichen

bei 180°C ca 50-60 Minuten backen

Stäbchenprobe machen

- Gutes Gelingen -

====================

Tipps:

Die Eier können auch getrennt bearbeitet werden, dann

den Eischnee bergartig auf die Schaummasse füllen und mit einem Rührlöffel - keinesfalls mit dem elektrischen Rührgerät!- unter den Teig heben. (Das Rührgerät würde die Luftbläschen des Eischnees zerstören, und damit wäre der Lockerungseffekt dahin).

Als letzte Zutat wird beim Rührteig immer das Mehl zugegeben, je nach Rezept mit der Speisestärke und dem Backpulver gemischt und gesiebt.

Bei Rührteig ohne Eischnee können Sie für diesen Arbeitsvorgang ausser dem Rührlöffel auch die Knethaken des Handrührgeräts oder der Küchenmaschine bei niedrigen Touren benutzen.

Sind für den Kuchen Trockenfrüchte vorgesehen (Rosinen, Orangeat, Zitronat, Nüsse), so werden sie mit dem Mehl gemischt und unter den Teig gezogen. Dadurch wird vermieden, dass die Früchte beim Backen auf den Boden des Kuchens sinken.

Den Teig in die vorbereitete Backform füllen, die Rührschüssel mit dem Teigschaber gründlich leeren und die Oberfläche des Teig glattstreichen.

Den Kuchen in den vorgeheizten Backofen schieben. Während der ersten 15-20 Minuten den Backofen nicht öffnen (ausgenommen im Rezept ist eine anderslautende Backzeit gegeben).

Nach etwa zwei Drittel der angegebenen Backzeit nachsehen, ob die Oberfläche des Kuchens zu rasch bräunt. Ist dies der Fall, ein doppeltgefaltetes Stück Pergamentpapier auf den Kuchen legen; so kann die Oberfläche nur noch geringfügig weiterbräunen.

Gegen Ende der angegebenen Backzeit mir Hilfe der Stäbchenprobe (Holzstäbchen in den Kuchen stecken und wenn es nicht mehr klebt und trocken ist, ist der Kuchen gar) prüfen, ob der Kuchen ganz durchgebacken ist; gegebenenfalls noch einige Minuten nachbacken.

Den Kuchen aus dem Backofen nehmen und etwa 10 Minuten in der Form abkühlen lassen, dann auf ein Kuchengitter stürzen und völlig erkalten lassen.

Den Kuchen erkaltet oder noch warm, je nach Rezeptvorschrift, mit Puderzucker besieben, mit Glasur überziehen oder mit anderen Zutaten verzieren.

* Quelle: -Backvergnügen wie noch nie -erfasst: v. Renate -am 05.11.96
Erfasser: Renate
Datum: 18.12.1996

====================