Schafskäsetaschen

Werden eigentlich kalt als pikantes Gebäck serviert, aber man kann natürlich auch gleich nach dem Backen schon einmal die eine oder andere Tasche lauwarm probieren. Richtig gut sind sie am nächsten Tag, wenn die Taschen durchgezogen sind.

Dauer
eine Stunde Zubereitungszeit, 2 Stunden Ruhezeit
Kosten
estimatedCost_1
Schwierigkeit
difficulty_2
Bewertung
(*) (*) (*) ( ) ( )
Auf der Grundlage von 7 Stimmen

Zutaten

1 Eigelb
1 Bd Petersilie
250 g Schafskäse
150 ml lauwarmes Wasser
35 g Zucker
125 g Butter oder Margarine
1 Ei
10 g Salz
20 g Frische Hefe
500 g Mehl

Zubereitung

Wasser, Hefe und 1/4 des Zuckers verrühren, bis sich die Hefe auflöst. Die Hälfte des Mehls dazugeben und kneten, bis der Teig weich wird. Den Teig 20 min. zugedeckt gehen lassen.


Danach den Rest des Zuckers, Margarine, Ei und Salz dazugeben und 2 min. lang kneten. Dann das restliche Mehl nochmals 2 min. lang unterkneten. Den Teig zugedeckt ca. 1- 1 1/2 Std. lang gehen lassen.


Den Schafskäse zerkrümeln. Die Petersilie hacken und unter den Schafskäse mischen. Etwa pflaumengroße Stücke vom Teig abnehmen und zu ovalen Teilchen flachdrücken. Etwas Schafskäsemischung darauf geben und den Teig zusammenklappen. An den Rändern gut festdrücken. Die Taschen mit verquirltem Eigelb (evtl. etwas Milch unterrühren) bepinseln. Bei 250 °C etwa 10-15 min. lang backen.



Die Menge ergibt etwa 50 Schafskäsetaschen. Sie können in einer veschlossenen Dose einige Tage aufbewahrt werden (wenn sie nicht sowieso gleich aufgegessen werden ...).



Tipp für alle, die lieber mit Vollkornmehl backen:

Der Teig wird auch mit Weizen- oder Dinkelvollkornmehl sehr gut, allerdings etwas fester und klebt daher nicht so gut. Eventuell etwas mehr Wasser zugeben und vor allem die Schafskäsetaschen nach dem Zusammenklappen sehr gut festdrücken - mit Vollkornmehl platzen die Ränder leichter wieder auf. Das stört zwar den Geschmack nicht, aber die Optik!



Viel Erfolg und guten Appetit!