Garnelen in knuspriger Teighülle

Dauer
eine Stunde Ruhezeit
Kosten
estimatedCost_4
Schwierigkeit
difficulty_3
Bewertung
(*) (*) (*) (*) ( )
Auf der Grundlage von 4 Stimmen

Zutaten

frisch geriebener Ingwer
Frisch geriebener Rettich
<b>Würzende Beilagen</b>
4 EL Mirin (süßer Reiswein)
4 EL Dunkle Sojasauce
200 ml Gemüsebruhe
<b>Für die Dip-Sauce</b>
Weizenmehl zum Wenden
Öl zum Ausbacken
100 g Weizenmehl
100 g Reismehl
400 ml Eiswasser
0,5 TL Salz
1 Ei
<b>Für den Teig</b>
500 g Garnelenschwänze mittlerer Größe

Zubereitung

Die Garnelen schälen.

Dabei das letzte Segment mit dem Schwanzfächer belassen, damit man die Häppchen sowohl beim Frittieren als auch beim Essen anfassen kann.

Dafür die Garnelen von der Rückseite her aufschneiden und mit den Fingern schälen.

Um die „Schmetterlingsform“ der Garnelen zu erhalten, diese zusätzlich durch die Mitte zum Schwanz hin aufschneiden, jedoch nicht durchschneiden, sie rollen sich dann beim Frittieren dekorativ auf.

Für den Tempurateig das Ei, Salz und die Hälfte des Eiswassers mit 1 EL Reismehl verrühren.

Nach und nach das restliche Mehl gründlich unterrühren.

Teig mindestens 1 Stunde quellen lassen.

Die Garnelen einzeln in Weizenmehl wenden, kurz in den Tempurateig tauchen und etwas ablaufen lassen.

Das Frittieröl auf 180 °C erhitzen.

Die Garnelen darin frittieren.

Auf Küpchenpapier abtropfen lassen, servieren.

Für die Dipp-Sauce die Gemüsebrühe und die Sojasauce mit dem Mirin zum Kochen bringen.

Die in Tempura ausgebackenen Garnelen mit der Dipp-Sauce, dem geriebenen Rettich und Ingwer sofort servieren.