Hochzeitstorte in drei Stufen

Mehrstöckige Torte - ein süßer Traum.........

Schwierigkeit
difficulty_3
Bewertung
(*) (*) (*) ( ) ( )
Auf der Grundlage von 3 Stimmen

Zutaten

Zuckerwerk u.ä.(aus Bäckerbedarfsgeschäften, den Süßwarenabteilungen großer Kaufhäuser oder direkt beim Konditor)
ein paar Tropfen Zitronensaft
2 bis 3 Eiweiß
Puderzucker zum Ausrollen
600 g Puderzucker
2 Päckchen Marzipanrohmasse (400g)
FÜR DIE VERZIERUNG:
1 Prise Salz
6 Eiweis
1/2 Liter Sahne
330 g Feiner Zucker
abgeriebene Schale einer ungespritzten Zitrone
Saft von 4 Zitronen
6 Eigelb
140 g Butter
8-10 Blatt weiße Gelatine
FÜR DIE FÜLLUNG:
Backpapier für die Form
1 Prise Salz
12 Eiweis
500 g feines angewärmtes Mehl
500 g geriebene, geschälte Mandeln
1 TL gemahlene Muskatblüte
abgeriebene Schale einer ungespritzen Zitrone
12 Eigelb
500 g Feiner Zucker
500 g Butter
Für die Böden

Zubereitung

Für den Teig die Butter sehr sahnig rühren, erst dann nach und nach den Zucker und die Eigelbe zufügen. Sobald der Zucker sich löst, die Zitronenschale mit Muskatblüte und Mandeln untermischen und weiterrühren, bis die Masse sehr schaumig ist.

Mehl auf den Teig sieben. Eiweiß mit einer Prise Salz zu schnittfestem Schnee schlagen und alles sehr locker unterziehen. Je zwei Springformen (im Durchmesser von 16, 22 und 28 cm) mit Backpapier auslegen und/oder einfetten und den Teig darin verteilen.

Im 180 bis 200 Grad heißen Ofen auf der unteren Schiene dunkelgelb, aber nicht braun werden lassen.

Die insgesamt 6 Tortenböden auf Kuchendrähten/Gitter auskühlen lassen (möglichst bis zum nächsten Tag) und dann jeden Boden einmal waagerecht durchschneiden.

Für die Füllung die Gelatine nach Packungsaufschrift in kaltem Wasser einweichen. Die Butter im heißen, nicht kochenden Wasserbad schmelzen und danach wieder auf Handwärme abkühlen lassen.

Die Eier mit Zitronensaft und -schale in eine große Rührschüssel geben und ins heiße, jedoch nicht kochende Wasserbad stellen. Schaumig schlagen, dann nach und nach den Zucker einrieseln lassen. Weiterschlagen, bis die Creme dickschaumig und weiß ist und sich der Zucker gelöst hat.

Die flüssige Butter unter weiterem schlagen in einem dünnen Strahl einlaufen lassen und den Topf vom Herd nehmen. Die Gelantine ausdrücken und ebenfalls unter Schlagen in der Creme lösen.

Die Schüssel aus dem heißen Wasserbad nehmen und in ein kaltes stellen. Die Creme darin weiterschlagen, bis sie kalt ist und zu gelieren beginnt.

Die Sahne steif und das Eiweiß mit einer Prise Salz schnittfest schlagen. Beides auf die gelierende Creme gleiten lassen und locker unterheben.

Die Torten mit der Creme füllen und stufenförmig übereinandersetzen. Dazu zwischen den einzelnen Torten ebenfalls etwas Creme verstreichen, damit sie gut aneinanderkleben. Achten Sie beim Zusammensetzen darauf, daß die kleinere jeweils in der Mitte der größeren liegt, sonst werden die Stufen nicht gleichmäßig breit.

Sobald alle Torten aufgeschichtet sind, die Ränder gleichmäßig gerade abschneiden. Für die Garnierung die Marzipan-Rohmasse mit etwa der Hälfte des Puderzuckers verkneten und auf der leicht mit Puderzucker bestäubten Arbeitsfläche ausrollen.

Mit Hilfe der Springformböden eine runde Platte von 16 cm Durchmesser und je einen Ring (Aussendurchmesser 22 und 28 cm) ausschneiden. Mit verquirltem Eiweiß auf die Tortenoberfläche und die Stufen "kleben". Die restliche Marzipanmasse erneut zusammendrücken, ausrollen und in Stufenhöhe ausschneiden. Rund um die-ebenfalls mit Eiweiß bestreichen-Seiten legen, leicht andrücken und trocknen lassen.

Den restlichen Puderzucker mit Eiweiß und etwas Zitronensaft zu einem sehr dickflüssigen, stark glänzenden Guß verrühren und die Torte - nach Wunsch - mit einem Teil des Zuckergusses überziehen.

Den übrigen Guß in einen Spritzbeutel mit sehr kleinen Öffnungen (glatt oder auch Sterntüllen) geben und die Torte sehr üppig damit verzieren. Beliebiges Zuckerwerk - wie Blüten, Girlanden und ähnliches - an der Unterseite mit etwas Zuckerguß oder verquirltem Eiweiß bestreichen und auf den schon fest gewordenen Guß kleben. Die fertige Torte ein paar Stunden trocknen lassen und erst danach zu Tisch bringen.

HINWEIS: Sollten Sie nicht jeweils 2 Springformen in den gewünschten Größen besitzen, empfiehlt es sich, den Teig in zwei Portionen zuzubereiten, denn durch langes Stehen könnte er sich sonst etwas absetzen.

TIP: Noch nicht ganz versierte Hausfrauen können die gefüllten Torten auch mit Eiweiß bestreichen und zusammensetzen, statt jeweils eine Cremeschicht zwischen die Tortengrößen zu verteilen, dann verrutschen die einzelnen Stufen nicht so leicht.

VARIATION: Manche Paare wünschen sich ihre Hochzeitstorte nicht nur sehr üppig. sondern auch schön bunt. Färben Sie in diesem Fall die Zuckergussmasse oder auch einen Teil des Marzipans beliebig ein. Verwenden Sie dazu Lebensmittel - oder Speisefarben, die in den Lebensmittelabteilungen der Kaufhäuser angeboten werden. Denken Sie aber bei der Arbeit daran, daß sie sehr farbintensiv sind und meistens schon wenige Tropfen ausreichen.

Mein persönlicher Tip: Wenn die Torte mit einem Hochzeitspaar geschmückt werden soll, fragt doch einfach in einer Konditorei nach ob sie Dir ein Pärchen mitbestellen.

Fotos: C.P. Fischer, Baldham

Texte: Mechthild Piepenbrock, München

@ 1983 BLV Verlagsgesellschaft mbH, München

Lizenzausgabe Unipart-Verlag, Stuttgart 1983

Satz: acomp Lichtsatz KG, Wemding

Farblithos: Repro-Ludwig, Zell am See

Druck: Landshuter Druckhaus Ltd.

Bindung: Georg Gebhardt, Ansbach

ISBN 3812201429