Guldentaler

Bewertung
(*) (*) (*) ( ) ( )
Auf der Grundlage von 4 Stimmen

Zutaten

65 g Butter
65 g Zucker
1 Ei
120 g Mehl
1 hartgekochtes Eigelb,
0,5 TL Hirschhornsalz (siehe unten)

Zubereitung

Butter und Zucker wie üblich schaumig rühren, bis der Zucker völlig aufgelöst ist. Ei und hartgekochtes Eigelb untermischen, Mehl dazugeben, Hirschhornsalz in wenig Wasser auflösen und untermischen.

Alles zu einem glatten Teig verarbeiten, kühl stellen.

Den gekühlten Teig zu einer Rolle von ca. 3 cm formen, in Klarsichtfolie wickeln und erneut für 1 Stunde kühl stellen.

Backblech mit Pergamentpapier, die Teigrolle in 1/2 cm dicke Scheiben schneiden und auf das Backblech legen.

Zum Bestreichen:

1 Eigelb mit 1 Tl. süsse Sahne und 1 El. Eierlikör mischen. Die Plätzchen damit bestreichen und mit Farinzucker überstreuen. Im auf 200 Grad vorgeheizten Ofen ca. 10 Minuten backen.

Die Guldentaler in einer Gebäckdose verschlossen aufbewahren: nach etwa 10 bis 14 Tagen Lagerung werden sie schön mürbe.

Nun die speziellen Begriffe:

Hirschhornsalz

Backtreibmittel, das aus den verschiedenen Salzen des Ammoniaks und der Kohlensäure hergestellt wird. Früher tatsächlich aus Hornabfällen gewonnen.

Das weisse Salz zersetzt sich in kaltem Wasser nicht. Erst durch die Backhitze verwandelt es sich in verschiedene Gase und treibt dadurch das Gebäck auf.

Hirschhornsalz ist nur zur Lockerung von trockenem, würzigen Flachgebäck geeignet, denn in grösseren Gebäckstücken kann ein Ammoniakgeschmack zurückbleiben. In Apotheken erhältlich.

Farinzucker

Auch brauner Zucker genannt. Farinzucker ist ein gelblich-brauner Zucker, der aus karamelisiertem Zuckersirup hergestellt wird. Durch seinen angenehm malzigen Geschmack eignet er sich ausgezeichnet für die Weihnachtsbäckerei.
* Aus ''Backen für festliche Stunden'' **

Base