Giotto-Torte

Dieses Rezept steht in einem Buch von meinem Lieblingskoch Alfons Schuhbeck. Ist nicht schwierig aber sauguad.

Schwierigkeit
difficulty_3
Bewertung
(*) (*) (*) (*) ( )
Auf der Grundlage von 3 Stimmen

Zutaten

400 g Sahne
1 EL Zucker
3 Eigelb
3 EL Baileys
5 weiße Gelatine
80 g Sahne
80 g heller Nougat
120 g weiße Konertüre
4 Giotto
FÜR DIE FÜLLUNG
2 EL Ol
80 g Mandelkrokant
80 g Mehl
5 Eiweis
1 Msp Zimt
0,5 TL abgeriebene unbehandelte Zitronenschale
1 Pr Salz
2 EL Wasser
40 g gemahlene Mandeln
40 g Zucker
5 Eigelb
Für den Biskuitteig

Zubereitung

1. Eigelb mit Zucker, Mandeln, Wasser, Salz, Zitronenschale und Zimt mit dem Quirl eines Handrührgerätes dickschaumig schlagen.Den Backofen auf 180° vorheizen.

2. Eiweiß steif schlagen und zur Eigelbmasse geben. Das Mehl darübersieben, den Krokant darüberstreuen und gleichmäßig unter die Eigelbmasse ziehen. Zuletzt das Öl unterziehen und die Masse in eine mit Backpapier ausgelegte Springform füllen. Auf der mittleren Schiene etwa 50 Minuten backen.

3. Den Biskuit aus der Form lösen und auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.

4. Drei Packungen Giotto grob hacken. Kuvertüre und Nougat grob hacken und mit 80 g Sahne über einem heißen Wasserbad schmelzenlassen. Gelatine in kaltem Wasser einweichen, gut ausdrücken und im erhitzten Baileys rühren.

5. Eigelb mit Zucker schaumig schlagen und die Kuvertüremischung sowie die Giottostücke untermischen. 400 g Sahne steif schlagen. Ein Viertel davon abnehmen und kalt stellen. den Rest unter die Giottocreme ziehen.

6. Den Kuchenboden zweimal quer durchschneiden, zwei Böden mit der Creme bestreichen und wieder zusammensetzen. Zwei bis drei Stunden im Kühlschrank fest werden lassen. Die Torte rundherum mit der restlichen Sahne bestreichen und mit Sahnetupfen garnieren. Auf jeden Tupfen eine Giottokugel setzen ... wenn Du willst ... viel Spaß beim nachbacken ... es lohnt sich meint euer Steinpilz.

Themen

backen