Liver Cookies - Hundekuchen

Das Leckerchen für besondere Anlässe

Dauer
10 Minuten Zubereitungszeit, eine Stunde Ruhezeit
Kosten
estimatedCost_3
Schwierigkeit
difficulty_1
Bewertung
(*) (*) (*) (*) ( )
Auf der Grundlage von 3 Stimmen

Zutaten

3 Päckchen Haferflocken (1-min.-Flocken) = 720 ml
1 TL Knoblauchsalz
2 Eier
1 rohe Rinderleber

Zubereitung

Leber, Eier und Knoblauchsalz in einen Mixer oder die Küchenmaschine geben und gründlich zerkleinern und vermengen (der den Pürierstab benutzen).

Davon würde ich allerdings abraten, es sei denn, man hat ein Gefäß dafür, das um den Stab herum verschlossen ist.

Das Ganze in eine Schüssel geben.

Jeweils 240 ml Haferflocken hinzufügen und nach jeder Zugabe gründlich unterrühren. Die Mixtur mit einem Gummispatel oder angefeuchteten Händen auf einem GEFETTETEN Backblech von ca. 25 x 40 cm verteilen ... JA, MAN KANN ES ANFASSEN! Die Schicht sollte 0.5 - 1,3 cm dick sein.

Bei 120°C ca. 45 min. backen - die Masse aus dem Ofen nehmen, mit dem Messer in Hälften oder Viertel schneiden, mit einem flachen Spatel vom Blech lösen, umdrehen und weitere 15 min. backen. Das Blech zum Auskühlen aus dem Ofen nehmen (außerhalb der Reichweite des Hundes abstellen!). Den ausgekühlten Teig in "schnauzengerechte" Stücke brechen.

Muss luftdicht verschlossen im Kühlschrank aufbewahrt werden. Dort halten sich die Cookies einige Tage. Der Rest kann problemlos eingefroren werden. Hunde lieben diese Dinger!

Man sollte sie zu besonderen Anlässen verfüttern, z. B. bei Trainings-Aufgaben, die der Hund nicht so gern ausführt. Dafür wird er es tun!

Ich verdopple die Zutaten normalerweise, weil das ganze Haus danach riecht und ich die Dinger so selten wie möglich machen möchte.