Kimmis *Grilletten*

Getestetes Rezept. Meine „Grillspezialität“ für Hunde ...

Foto Rezept Kimmis *Grilletten*

Zutaten für 1 Portionen

1 Teil/e Rinderleber, gegart und durchgedreht (TK-Vorrat)
1 Teil/e geraspelte Möhren (2 mittlere)
3 Teil/e grobe Haferflocken
Knobigranulat
1 Ei
etwas Milch
Mehl nach Bedarf...
neutrales Öl (wenn sie in die Pfanne kommen)
Einheiten Zutatenliste

Zubereitung

Wer Vierbeiner besitzt, kennt diese sehnsüchtigen Blicke, wenn ihre Dosenöffner mit Feunden um den Grill versammelt sind. Und da ich immer höllisch aufpassen muss, dass der „arme Hund“ aus Mitleid nicht doch eine scharf gewürzte Grill-Köstlichkeit bekommt, habe ich spontan eine „Grill-Spezialität“ für Kimmi gebastelt …

Ich habe einfach die Hundekuchen, die regelmäßig für Kimmi backe, in „Griletten“ umgewandelt.
Leider ist mir erst zum Schluss eingefallen, dass ja auch andere Hunde beim Grillen immer so große traurige Augen bekomme, also habe ich die Zutaten nur grob geschätzt angeben können.

Zunächst habe ich rasch *Lebermatsch* (natürlich tut's auch Leberwurst, aber die ist gewürzt!!!), Ei und Möhren noch mal kurz zusammen mit dem Zauberstab zerschreddert, anschließend die Haferflocken mit einem Schuss Milch und dem Knobigranulat untergerüht. Danach soviel Mehl dazugegeben, bis ich „Frikadellen“ formen konnte.

In meinem kleinen Pfännchen hatten jeweil 3 Grilletten Platz und insgesamt waren es neun – die Betonung liegt auf waren …

Na gut, jetzt kann ich wenigstens sagen, dass man mit ca. 1 Grillette pro 10 kg Körpergewicht einen Hund satt machen kann!
Den Rest werde ich in grillfähige Alu-Päckchen packen und für spontane Grillaktionen einfrieren.

Wenn die Griletten in der Pfanne zubereitet werden, sollten sie anschließend vom überschüssigen Bratfett befreit werden!




Geräte und Anmerkungen des Autors

Du benötigst: Schüssel, Zauberstab, Backblech oder Pfanne


Testberichte zu Kimmis *Grilletten*


hat getestet
vor 7 Jahren
Ab und zu füttere ich die Grilletten auch als Hauptmahlzeit, die machen ganz offensichtlich satt und zufrieden :-)

Hast Du dieses Rezept ausprobiert? Hier markieren.


4 Kommentare zu Kimmis *Grilletten*

vor 6 Jahren
Birgitmallorca
Ich bin ein wenig erstaunt, dass in diesen Rezepten Knoblauch verwendet wird. Ist der nicht giftig fuer Hunde?
Das habe ich dazu gelesen:
Knoblauch ist für Hunde giftig bis stark giftig, weil diese Pflanze N-Propyldisulfid enthält. Schon 5 - 10g pro Kg Körpergewicht führen beim Hund zur Hämolyse (=Zerstörung der roten Blutkörperchen) In den roten Blutkörperchen (Erythrozyten) führt N-Propyldisulfid zur Bildung von sogenannten Heinz-Körpern, die zum Aufplatzen der Blutzellen führen. Bei einer Aufnahme größerer Mengen, aber auch bei einer regelmäßigen Fütterung kleiner Mengen führt dieser Inhaltsstoff zu lebensbedrohlicher Anämie (Blutarmut).

vor 6 Jahren
Gelina
Sorry, aber ich weiss nur, dass Knobigranulat in vielen Hundeleckerlies verwendet wird. Knobi soll auch gegen Zecken & Co, wirken. Ich bin keine Biochemikerin und ich orientiere mich an (vermutlich) bewährten Rezepten. Meine Kimmi lebt noch und sie hat inzwischen fast 13 Jahre überlebt. So ganz verkehrt kann also die Verwendung von Knobi nicht sein.

vor 3 Jahren
Aji
Knoblauch enthält tatsächlich für Hunde giftige Schwefelverbindungen. Vielleicht wenigstens im Rezept erwähnen! http://www.cairn-terrier-hessen.de/giftige-lebensmittel.php http://magazin.deine-tierwelt.de/diese-lebensmittel-sind-fuer-hunde-giftig/

vor 3 Jahren
KleineHexe
Hier steht, dass kleine Mengen Knoblauch nichts ausmachen:


http://www.barfers.de/knoblauch.html

Antworten oder neue Frage stellen.

Rezeptboxen

Das Rezept wurde in 13 Rezeptboxen gespeichert. Liste ansehen


♥ Links & Embed-Code für dieses Rezept


Ich mchte mehr davon!
Meld dich an für das Kochmeister-Rezept des Tages
und verpasse nie wieder eine leckere Rezeptidee.

Es gelten die Datenschutzbestimmungen. Abmeldung jederzeit möglich.