1 Sternanis | Definition, Erklärung für Sternanis

Was ist Sternanis?

Aus der Weihnachtsbäckerei ist der Sternanis wohlbekannt. Sein Geschmack und Duft ähnelt dem Anis, dem der Sternanis auch seinen Namen verdankt.

In Teemischungen ist der Sternanis nicht nur ein wohlschmeckender Geschmacksgeber, sondern er hat auch eine ausgeprägte eigene Heilwirkung auf den Atmungsapparat und das Verdauungssystem. Auch gegen Bakterien wirkt der Sternanis.

Anwendung
Man kann die zerkleinerten Sternanis-Früchte als Tee oder in Teemischungen gegen Verdauungsbeschwerden oder Husten trinken. Durch seine antibakterielle Wirkung kann man Sternanis-Tee unterstützend bei Bronchitis, Mandelentzündung (Angina) oder Entzündungen des Verdauungsapparates verwenden.
Auch gegen Hexenschuss kann man Sternanis-Tee trinken, weil er entspannend wirkt.

In Teemischungen fördert Sternanis den Wohlgeschmack.

Gegen Mundgeruch kann man die Hüllen der Sternanis-Samen kauen. Gekaut fördern die Samenhüllen auch die Verdauung nach schweren Mahlzeiten.

Das ätherische Öl kann man gegen Zahnschmerzen auf die betroffene Stelle reiben.

In der Küche und Weihnachtsbäckerei wird Sternanis aufgrund seines Wohlgeschmacks eingesetzt.

Der Wirkstoff Shikimisäure ist die Grundlage des Grippemittels Tamiflu.


Bearbeitungshistorie


- Seehuhn am 24.08.2008 11:46:46

Melde dich an, um diesen Eintrag zu bearbeiten.


Sternanis wird als Zutat in vielen Rezepten verwendet:






Lexikoneintrag empfehlen
Sternanis in der Zutatensuche
Du hast Sternanis und suchst passende Rezepte? Die Zutatensuche zeigt dir, was du mit Sternanis kochen kannst!
Sternanis Rezepte

Im Lexikon stöbern

Lexikonsuche

Nächste Lexikoneinträge

weitere Sternanis Rezepte